Aufbau und Funktionsweise der Flora Incognita App

Das Flora Incognita-App ermöglicht derzeit die automatische Bestimmung von 4.851 Gefäßpflanzenarten. Der Bestimmungsprozess ist intuitiv: Nehmen Sie ein Bilder der Pflanze mit der Kamera des Smartphones oder Tablets auf. Die unbekannte Pflanze wird anschließend in Sekundenschnelle automatisch bestimmt. Zusätzlich zur bestimmten Pflanzenart bekommen Sie anhand eines Steckbriefes weitere Informationen wie Merkmale, Verbreitung oder den Schutzstatus angezeigt. Die App wurde im April 2018 veröffentlicht und ist aktuell in 19 Sprachen für Android-, iOS- und Harmony OS-Geräte frei verfügbar. Die Flora Incognita-App besteht aus vier Hauptnutzungsszenarien, die über den Startbildschirm der App zugänglich sind:

1
2
3
4
1

Hier beginnen Sie den fotobasierten Bestimmungsprozess.

2

Hier finden sie alle Arten, die aktuell von der Flora Incognita App unterstützt werden.

3

Hier finden Sie alle Ihre gespeicherten Beobachtungen.

4

Hier finden Sie weiter Information zu den Funktionalitäten der App und aktuelle Neuigkeiten.

 

Pflanze identifizieren

Die App führt Benutzer*innen durch einen adaptiven Prozess zur Aufnahme eines oder mehrerer Bilder, die bestimmte Organe einer unbekannten Pflanze beinhalten, z. B. eine Blüte oder ein Blatt. Welche Bilder angefordert werden und in welcher Reihenfolge, wird automatisch anhand des Kontextes einer Beobachtung, d. h. der Wuchsform der unbekannten Pflanze, der aktuellen Jahreszeit und bereits erworbener Informationen, bestimmt. Der Identifikationsprozess erfordert eine Internetverbindung, um Bilder und Metadaten an den Server zu übertragen und die Ergebnisse zu empfangen. In Gebieten ohne Netzabdeckung können Bilder einer unbekannten Pflanze aufgenommen und später in den Identifikationsprozess importiert werden, zusätzlich mit allen wichtigen Metadaten, die zu diesem Bild gehören (z. B. Datum und Standort). Alle Bilder werden mit einer Abfolge von tiefen neuronalen Netzen auf dem Flora Incognita Computercluster analysiert. Die App schlägt entweder eine einzelne Pflanzenart oder eine kurze Liste ähnlicher Arten vor, geordnet nach der Identifikationswahrscheinlichkeit. Zu jeder Art werden ein umfangreicher Steckbrief und informative Bilder bereitgestellt, die verschiedene Perspektiven und Organe zeigen. Die Nutzer*innen werden aufgefordert, die richtige Art am Ende des Prozesses zu bestätigen, um eine Beobachtung abzuschließen.

1
2
3
4
5
6
1

Wählen Sie eine Lebensform aus.

2

Fotografieren Sie die Pflanze aus empfohlenen Perspektiven.

3

Sie können auch nachträglich Bilder in die App laden. Drücken Sie hierfür auf die 3 Punkte.

4

Das Ergebnis der automatischen Bestimmung wird angezeigt.

5

Zu jeder Art wird ein Steckbrief mit weiterführenden Informationen mitgeliefert.

6

Drücken Sie hier und die Beobachtung wird gespeichert.

Meine Beobachtungen

Diese bestätigten Beobachtungen werden in der persönlichen Pflanzenliste gespeichert. Diese Pflanzenliste kann durchsucht, sortiert und als Tabelle (CSV) exportiert werden. Nach der Auswahl einer einzelnen Beobachtung können Nutzer*innen alle Details überprüfen, das identifizierte Taxon überarbeiten und die Beobachtung über social Media teilen. Alle Beoabchtungen sind auch auf eine interaktiven Karte sichtbar.

Artenliste

Die Artenliste zeigt alle derzeit mit dem System identifizierbaren Arten auf und kann nach dem wissenschaftlichen  oder Alltagsnamen, der Gattung und den Lebensform oder einer Kombination dieser Angaben durchsucht werden. Für jede Art gibt es ein umfassendes Datenblatt mit Informationen über Merkmale, Ökologie, Toxizität und ihren Status. Diese Steckbriefe werden automatisch auf den aktuellen Standort des Benutzerin oder des Benutzers aktualisiert, d.h. sie enthalten ökologische, Schutz- und Verbreitungsinformationen, die an dieser Position relevant sind. Zusätzlich enthalten die Steckbriefe Links zu tiefergehenden nationalen floristischen Websites. Obwohl wir qualitativ hochwertige Steckbriefe für alle unterstützten Sprachen und für eine globale geografische Reichweite anstreben, sind noch nicht alle Informationen verfügbar. Wir fügen kontinuierlich Inhalte hinzu und haben eine Lösung entwickelt, die vollständige Flexibilität ermöglicht. So arbeiten wir beispielsweise mit KOSMOS Verlag zusammen, um deren Artensteckbriefe zu integrieren, die die Bestimmungsbücher aus der Reihe „Was blüht denn da?“ gekauft haben. Zukünftige Kooperationen beinhalten die Entwicklung von Steckbriefen speziell für Kinder. Stehen mehrere Steckbriefe zur Verfügung, kann über die Einstellungen der App der gewünschte Steckbrief ausgewählt werden.

News

Im News-Blog besprechen wir App-bezogene Themen, z. B. wie man am besten Bilder für die automatische Identifizierung macht, und halten Benutzer*innen mit häufig aktualisierten Stories über Themen rund um die Pflanzenvielfalt auf dem Laufenden.

1
2
3
4
5
6
7
1

Unter „Meine Beobachtungen“ finden Sie alle gespeicherten Pflanzen.

2

Hier wechseln Sie auf eine interaktive Karte.

3

Hier können Sie die Observationsliste als .csv exportieren.

4

Interaktive Karte mit allen Beobachtungen.

5

Beim Zoomen in die Karte werden Vorschaubilder Ihrer Beobachtungen gezeigt.

6

Unter Profil finden Sie eine Statistik über Ihre letzten Beobachtungen.

7

Sie können Zusatzfunktionen freischalten, z.B. die KOSMOS Steckbriefe.

 

Bitte zitieren Sie die Flora Incognita App wie folgt:

Mäder, P., Boho, D., Rzanny, M., Seeland, M., Wittich, H. C., Deggelmann, A., & Wäldchen, J. (2021). The flora incognita app–interactive plant species identification. Methods in Ecology and Evolution.

Eine apk versenden wir auf Anfrage. Bitte schicken Sie uns eine Mail an support@floraincognita.com