Phänologische Jahreszeit: Spätsommer

Phänologische Jahreszeit: Spätsommer
Phänologische Jahreszeit: Spätsommer

Die erste Hälfte des Jahres ist bereits vorbei und nun sieht man bei den Pflanzen immer weniger Blüten. Stattdessen beginnt die intensive Erntezeit, zum Beispiel der Zwetschgen, Frühäpfel und der meisten Getreidearten. Die Fruchtreife von Ebereschen, auch Vogelbeeren genannt, läutet den Beginn des Spätsommers ein.

Wir beschäftigen uns zu dieser Jahreszeit mit den beiden eingeführten Goldruten-Arten *Solidago canadensis* und *Solidago gigantea*. Machen Sie uns doch eine Flora Incognita oder Flora Capture Aufnahme, sobald Sie eine der beiden Arten in Blüte sehen!

 

Die phänologische Uhr tickt

story_img_21_2

Die [Kanadische Goldrute](#/species-detail/347) stammt ursprünglich aus Nordamerika und beginnt als eine der wenigen Arten erst im Spätsommer zu blühen. Ihr Stängel ist behaart und grün, die Blätter sind oberseits rau und zwischen den Nerven etwas hervorgewölbt. Die noch nicht aufgeblühten Triebe sind überhängend. Die Zungenblüten (die länglichen Blütenblätter außen an den Blütenkörbchen) sind relativ kurz und oft umgerollt.

story_img_21_3

Die [Späte Goldrute](#/species-detail/1470) unterscheidet sich von der Kanadischen Goldrute durch einen kahlen, oft rötlich überlaufenen oder grau bereiften Stängel. Die Blätter sind glatt und die Zungenblüten relativ lang und nicht umgerollt. Beide Goldruten-Arten vermehren sich schnell über unterirdische Rhizome und breiten sich besonders entlang Bahngleisen und auf Brachflächen aus. Mit bis zu 19.000 Samen pro Pflanze verwildern die Goldruten auch leicht aus unseren Gärten und verdrängen durch ihre Massenbestände häufig einheimische Arten.