Flora Incognita ssp berliniensis

Flora Incognita ssp berliniensis
Flora Incognita ssp berliniensis

Am 13. Und 14. Mai findet in Berlin das 15. BMBF-Forum für Nachhaltigkeit statt. Wir sind dabei.
Kernfragen der Veranstaltung sind: Was kann, was muss Forschung dazu beitragen, die ökologischen Herausforderungen wie Klimawandel und Artensterben zu meistern? Wie kann die Digitalisierung für die nachhaltige Entwicklung genutzt werden?
„Hier bietet unser Projekt natürlich Anknüpfungspunkte“, sagt der Flora Incognita Projektleiter Prof. Patrick Mäder. „Nicht nur in Sachen Technologie – natürlich kann und muss künstliche Intelligenz für nachhaltige Themen genutzt werden, auch im Hinblick auf Wertschöpfung. Wenn wir die Menschen dazu bewegen können, die heimische Flora wieder bewusst zu erleben, wird Artenschwund für alle sichtbar.“
Das Team wird mit einem Stand vor Ort sein und die Apps in Gesprächen, über Poster und natürlich mit einer Reihe von Smartphones durch Ausprobieren vorstellen.
Jana Wäldchen vom Max Planck Institut zeigt sich motiviert: „Wir freuen uns darauf, Menschen neugierig zu machen, die Apps selbst zu nutzen. Wir möchten alle Besucherinnen und Besucher einladen, Fragen zu stellen und mit uns zu diskutieren, welche Anwendungsbeispiele möglich sind. Im Austausch mit anderen entstehen so neue Ideen, das Projekt weiter voranzubringen.“
In den sozialen Netzwerken können Sie die Veranstaltung unter dem Hashtag #FONA2019 verfolgen.