Projekt

Artenkenntnis ist eine grundlegende Voraussetzung für den Schutz von Biodiversität. Menschen sind eher bereit, Pflanzen und Tiere zu schützen, wenn sie diese aus eigener Erfahrung kennen und wertschätzen. Die Bestimmung von Pflanzen mit herkömmlichen Bestimmungsbüchern gestaltet sich für den Laien sehr komplex, zeitintensiv und durch die Verwendung zahlreicher Fachtermini oft schwierig. Dadurch entsteht eine große Hürde für Interessierte, welche sich Artenkenntnisse aneignen möchten. Bildbände haben einen Teil dieser Lücke erfolgreich gefüllt, sie sind aber meist im Freiland oder auf einem Sonntagspaziergang nicht verfügbar. Im Gegensatz dazu sind digitale Kommunikationstechniken Teil unseres Alltags geworden und bieten die Möglichkeit, herkömmliche Bestimmungsmethoden zu vereinfachen. Im Rahmen des Forschungsprojektes „Flora Incognita“ soll ein Verfahren zur teilautomatischen Pflanzenbestimmung mittels mobiler Endgeräte entwickelt werden. Das Verfahren wird den Nutzer durch eine interaktive Folge von Erkennungsschritten zur gesuchten Art führen. Dabei wird ein Teil der Bestimmungsmerkmale automatisch durch Bilderkennung erfasst, Umwelt- und Standortfaktoren werden in die Erkennung einbezogen und der Nutzer wird gebeten, abhängig von der konkreten Situation zusätzliche Fragen zu beantworten oder Bildteile zu markieren. Die Erkennungssoftware wird in eine internetbasierte Plattform eingebunden, die den Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen Nutzern erlaubt und ambitionierte Interessierte zur Mitarbeit am Projekt anregen soll.

 

Sytemueberblick